FahrradJäger, Die Gewinner Des Gründen Live Wettbewerbs 2015

… beim Google Launchpad

Just do it! Eine inspirierende Woche im Berliner beta Haus haben wir verbracht. Und eines gelernt: Wir machen das 😉

Alles begann am Montag, 7. Dezember 2015. Am Freitag noch schnell alle Blumen im E-Werk gegossen, am Samstag die Reste der Weihnachtsfeier beseitigt, einen Zettel für die Gusti Leder und naon – Belegschaft geschrieben und abgedüst – nach Berlin, in die Stadt, die nie schläft.

Markus, Benjamin, Steffi und Martin von FahrradJäger am ersten Tag beim Google LaunchpadMontag Morgen: Benjamin – total fertig „In meinem Hostel haben die nachts Betonplatten die Treppen runter geschmissen.“, Markus – uahhh es gibt keine Parkplätze, Martin und Steffi – ko, weil ewig in die falsche Richtung gelaufen inkl. Gepäck „Ich bin Maschinenbauer, ich weiß wo es lang geht. Trust me.“.

Alles in allem, wir sind mega motiviert und gewillt, jeglichen Umständen zu trotzen. Ab ins beta Haus. Ein richtig schönes Café erwartet uns im Erdgeschoss. 4 Geschosse geht es nun hinauf für uns. Bunte große Klebestreifen leiten uns den Weg.

Unser Zuhause für diese Woche, der Innospace Raum, ist geräumig, hell und mit Stiften, Papier und Kaffee & Tee ausgestattet – hier können wir bleiben. Noch 5 Minuten Zeit und wir sind doch tatsächlich die ersten – das ist uns ja noch nie passiert 😉

Die anderen Startups treffen ein. Alle ziehen sich ein Google Developer Jäckchen an und schwups weiß jeder, zu welcher Gruppe er gehört: Startup, Mentor oder Ober-Mentor.

Tag 1 ist der product day. Eine kurze Einführung am Vormittag und los geht es mit den praktischen Übungen. Wir sollen herausfinden, ob insect bei Fahrradfahrern ankommt „Proof everything before you make it“ scheint das Motto zu sein.

Markus und Benjamin befragen Radfahrer auf der Straße, Martin geht auf die Suche nach Fahrraddieben (und findet sie!) und Steffi telefoniert mit insect-Käufern. Am Ende des Tages sind wir platt, minimal gereizt und verwirrt. Von 13 befragten Fahrradfahrern waren nur 3 an insect interessiert. „Maybe your product is not a product that customers love. It is an assumption.“ Vermutungen über Vermutungen. Eigentlich waren wir uns sicher, insect genau nach Fahrradfahrer-Wünschen entwickelt zu haben und nun das. Doch lieber GPS, völlig anders…. hä? Wir gehen erstmal ins Hostel.

Die Nacht war eher kurz als lang. Wir haben viel hin und her überlegt. Und wir haben uns gefragt: ist insect ein Produkt, das wir uns selber als Fahrradfahrer wünschen? Ist insect ein Produkt, das wirklich und ganz ehrlich effektiv vor Fahrraddiebstahl schützen kann? Würden wir es kaufen? Und glauben wir im Ernst, dass wir gemeinsam eine Fahrrad-Community aufbauen können? Ganz klar JA! Puh, jetzt geht es wieder besser!

Dienstag: UX / UI Tag – user experience und user interface. Leute, freut euch auf die App 😉 sie ist useful, usable und delightful!

Mittwoch: Tech-Day. Benjamin, unser Frontend-Entwickler ist voll in seinem Element. Zahlen, Buchstaben, fremde Sprachenfetzen fliegen für das Normalo-Ohr nur so durch den Raum. Aber: Erfahrungsberichte von erfolgreichen Startups helfen uns ungemein weiter! Super Tag!

Donnerstag: Marketing! Schon vor dem Google Launchpad haben wir von den „3 Golden Circles“ gehört. WHY, HOW, WHAT sind die Zauberworte. Unabhängig vom Programm ist besonders Steffi darauf gefixt, zu fomulieren, WARUM FahrradJäger existiert, WIE wir dieses Ziel erreichen möchten. WAS dabei herauskommt ist klar: insect.

Und das ist leichter gesagt, als getan. Tief in unserem Inneren wissen wir, warum wir jeden Morgen aufstehen, was wir revolutionieren möchten, wieso wir FahrradJäger gegründet haben. Und besonders: warum das irgendjemanden interessieren sollte. Aber das in Worte zu fassen, ist nicht leicht. Es ist eher wie ein Gefühl, etwas ganz Großes aufzubauen. Und das schaffen wir nicht alleine, sondern gemeinsam mit euch Fahrradfahrern. 

Wir stellen bei allem was wir tun unser tägliches Alleinkämpfer-Dasein in Frage. Wir glauben, dass wir zusammen viel effektiver sind!

So und nun: WIE schaffen wir das? Was zeichnet uns aus? Alle unsere Produkte sollen gut designt, einfach zu benutzen, smart und visionär sein. insect wird der erste Beweis sein 🙂

Freitag: Pitchen, Finanzierung, rechtliche Dinge und ein resumé der Woche.

Viele Werkzeuge, viele Erfahrungsberichte, viele Denkanstöße haben wir mitgenommen aber besonders eins: Egal, was wir tun – wenn wir alle und damit meine ich wirklich alle (FahrradJäger – Team und alle Fahrradfahrer) ein großes Ziel verfolgen, uns gemeinsam für Fahrradsicherheit einsetzen und zusammenarbeiten, können wir nichts falsch machen. Wir werden etwas Großartiges erschaffen. JUST DO IT!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.