Steffi Wulf Auf Einem Fahrrad

Die Lady unter den Gentlemen.

Steffi Wulf, 28, ist zuständig im Bereich Marketing. Ich habe nun das Vergnügen, euch Steffi vorzustellen. Ein Team nur mit Männern, für mich sehr ungewohnt, gehört für Steffi zum Alltag.

1. Wie ist es denn für dich, die einzige Frau im Team zu sein?

„ Für mich ist das etwas ganz Normales, die einzige Frau hier bei den FahrradJägern zu sein. Ich habe ein herrliches Team und das ist die Hauptsache. Es ist nun einmal so, dass die Start-Up Szene von Männern dominiert wird. Manchmal ist es allerdings schon traurig, bzw. fühlt man sich allein, wie z.B als wir zur Cebit gefahren sind. Das war ein ganzer Bus nur mit Männern, da wäre ein wenig weibliche Gesellschaft schön gewesen. ;)“Steffi-Wulf-FahrradJaeger

2. Wie habt du und Martin euch kennen gelernt und kamt dann schließlich auf die Idee von insect?

„ Martin und ich sind früher zusammen zur Schule gegangen. Nach einigen Jahren Bundeswehr, Ausbildung und Studium haben wir uns wieder getroffen und sind schließlich zusammen gezogen. Jetzt haben wir einen gemeinsamen Sohn. Die Idee zu insect entstand nachdem wir aus Neuseeland zurückgekehrt sind und uns entschlossen haben, FahrradJäger mit voller Kraft durchzuziehen. Vollzeit, Team suchen, und: ein Produkt, das Fahrräder smart macht. Gemeinsam mit Fahrradfahrern haben wir die Idee zu insect weitergesponnen.“

3. Wie stark nutzt du dein Fahrrad?

Ich würde mich selbst als Normalo bezeichnen. Ich fahre mit dem Rad zur Arbeit oder Einkaufen, nutze es jedoch nicht zum Sport. Es ist bei mir also so ein Mittelding könnte man sagen.“

4. Welche Tipps würdest du Leuten geben, die sich beruflich einmal genauso orientieren wollen wie du?

„Einfach machen. Nicht viel planen, sondern ausprobieren und von Anfang an potentielle Zielkunden mit einbeziehen bzw. Feedback holen. Sich also ein Bild machen, ob dieses Produkt oder diese Idee überhaupt gebraucht wird. Es gilt: rausgehen, nachfragen, verbessern und das immer so weiter, bis es eine solide Basis gibt. Danach kann man anfangen, sich ein Team zu suchen. Für mich ist das Team das Herzstück von FahrradJäger. Produkte kann man ändern, Ideen neu spinnen, aber das Team sollte wirklich gut zusammen passen. Jedes einzelne Teammitglied ist unheimlich wichtig für den Projektfortschritt, bringt eigene Gedanken und Wege mit ein – und damit am Ende jeder am gleichen Strang und besonders in die gleiche Richtung zieht, finde ich es wichtig, ganz bewusst und aus dem Bauch heraus nach passenden Menschen zu suchen.

Beruflich hatte ich nie vor, mich in Richtung Unternehmensgründung zu orientieren. Eigentlich habe ich Biologie studiert und die FahrradJäger haben sich eher ergeben, ich bin in diese Richtung quasi reingeschlittert. Heute könnte ich mir einen Tag ohne diese spezielle Herausforderung, die ein Start-Up mit sich bringt, nicht vorstellen.“

Ich bedanke mich herzlich bei dir Steffi, es hat Spaß gemacht mit dir zu reden!

Nele:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.