Das FahrradJäger Team Mit Robert Strahler Vor Einem Bulli

Von Kites, Bullis und rausgerissenen Autotüren

Vor kurzem erreichte uns folgende Mail:

„Hallo Männer, ich bin Robert aus Leipzig. Ich bin Blogger, Fotograf und Diebstahlopfer in Leipzig. Meine Büropartnerin kommt auf 5, meine Freundin auf 3 und ich ebenfalls auf 3 Diebstähle. Leipzig ist sozusagen eine Hochburg und das muss sich ändern. Aber das wisst ihr ja bereits. Ich möchte euch gern unterstützen, weil ich euer „Insect“-Produkt super finde. Mein Vorschlag: ich komme nach Rostock. Wir machen ein Shooting und ich erstelle ein Portrait über euch (Fotos und Text). Ihr könnt anschließend die Bilder verwenden. Natürlich kostenfrei. Es geht ja schließlich um eine gute Sache. Was haltet ihr davon? “

Ja, Hammer! Wir sind dabei! Und zack war Robert in Rostock, wie es sich gehört bei strahlendem Sonnenschein – Rostock eben 😉

Unser erster Eindruck: cooler, lockerer Typ! Erstmal Mittag essen, bisschen quatschen und los geht’s mit den ersten Bildern – Porträt, und Mensch mit Fahrrad… wir haben schließlich nur ein begrenztes Zeitfenster. Es geht Schlag auf Schlag bzw. Knips auf Knips und im Radumdrehen sind wir schon wieder drin und Markus erzählt Robert, was wir hier so treiben. Interview.

Derweil möchte Steffi für den geplanten Location-Wechsel alle nötigen Utensilien in den Transporter von Frank einpacken. Ein Ruck an der Tür und „AAHHHH BENJAMIN HILFE“ hielt sie quasi die Tür in der Hand. Wow, da sag noch jemand, Frauen hätten keine Power! Benjamin übernimmt die Schiebetür, Steffi läuft rein, Frank fällt die Kinnlade runter, die App-Jungs helfen auch mit, Martin (berüchtigter Technik-Schrauber) wird alarmiert und klar – Ende gut alles gut – die Tür wird mit 2 Schräubchen wieder befestigt. Steffi steigt – von nun an immer – vorne ein und wir machen uns auf den Weg zum Stadthafen. Radfahrer sind eben entspannt 😉

Hach, Hafen, Wasser, Sonne, blauer Himmel und jeder hat etwas dabei, was ihm Freude bereitet. Martin seinen Bulli, Frank seinen Kite, Steffi ihre Kopfhörer, Markus seinen Volleyball, Benjamin sein Fahrrad und klar, Robert seine Kamera. Und auch der kleine Malte darf heute mit Fotos machen, springt wild umher, will unbedingt den Kite ausprobieren und redet noch heute von Franks cooler schwarzer Sonnenbrille. Nur unser Backend-Profi Tobi ist leider heute krank 🙁

Robert, schnappt sich nach und nach jedes „Model“ und knips, knaps ist jeder abgelichtet. Am Schluss noch ein fertiges Gruppenfoto am, im, bzw. auf dem Bulli (er heißt übrigens Smaug) und dann heißt es Abschied nehmen. Wir trällern Robert ein Lied (@Robert: du hast es vielleicht nicht gehört, aber wir haben „Time to say Goodbye“ gesungen) und wenn sie nicht gestorben sind, so radeln sie noch heute.

 

PS: Das ist übrigens Roberts Blog: Unterwegs gesehen

 

 

Benjamin Geese am Rostocker Hafen

Benjamin Geese mit seinem Fahrrad

Frank Melz mit seinem Fahrrad an der Wand

Steffi Wulf mit ihrem Fahrrad

Martin Jäger in einer Gasse mit seinem Fahrrad

Markus Fischer mit seinem Fahrrad vor einer Wand

Martin und Markus in einer Gasse

Marin und Benjamin in einer Gasse

Benjamin Geese mit seinem Fahrrad

 

Frank Melz mit seinem Kite

Markus Fischer mit seinem Volleyball

Martin Jäger mit seinem Surfbrett vor einem Bulli

Steffi Wulf mit Kopfhörern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.