Mein Fahrrad In Der FahrradJäger App

APPload

Matthias testet die FahrradJäger App für euch.

Zugegeben, ein paar Tage wird es noch dauern, bis ihr die Fahrradjäger App für eurer iOS- Gerät oder Androiden im Download-Store des Vertrauens jagen *ähm* ich meine laden könnt 😉 Aber seid nicht traurig, denn ich durfte die App vorab testen & konnte mir einen Eindruck verschaffen, von dem ich nun exklusive Infos verrate.

Ein guter Start mit guter Zeit

Es ist 11:15 Uhr im E-WERK, ich bin umgeben von Benjamin und Tobias, den beiden Entwicklern von FahrradJäger. Tobias richtet mir eine Test-ID ein, ich bekomme das Smartphone ausgehändigt & die liebe Steffi bringt mir auch noch einen Cappuccino. „Find ich gut“, denke ich mir und dann geht’s auch schon los!

Es wird persönlich …

Am Anfang war die Registrierung. Wie von anderen Online-Diensten gewohnt, man gebe hier seine persönlichen Daten an, lege ein Passwort fest und auf Wunsch auch noch einen Spitznamen – Absenden!
Direkt meldet sich mein eigenes Smartphone: Eine Bestätigungsmail mit Aktivierungslink, dem ich dann folge – ganz einfach, das klappt. Und nach dem Anmelde-Prozedere bin ich auch schon drin.

Home Sweet Home

Willkommen heißt es freundlich auf dem Homebildschirm und darunter erfahre ich auch schon etwas mehr über den derzeitigen Entwicklungsstand der App: Die FahrradJäger sagen zwar mit den Worten „Make it work, then make it better“, dass sie noch lange nicht fertig sind, dennoch glaube ich jetzt schon daran, dass die App bereits einiges anzubieten hat und in Zukunft noch viiiel vielversprechender sein wird.

Hunter’s Million – der Finderlohn

Und das mache ich nicht nur an den Zahlen der Community fest, die ebenfalls auf dem Home-Screen angezeigt werden. 9016 Menschen haben über 7000 Fahrräder registriert. – Das heißt, du könntest zu mehr als 1/3 ein Millionär sein – denn DAS ist die gesamte Summe an Finderlohn, welche Fahrradhalter in die Jäger vertrauen & bereit sind auszugeben, wenn du ihnen ihre gestohlenen Lieblinge zurück bringst.

Wie transparent das gehandhabt wird, davon bin ich ebenfalls beeindruckt. Denn so wird dem Benutzer die Möglichkeit gegeben, direkt am Erfolg der gesamten Unternehmung teilzuhaben. Also… macht mit und werdet reich als FahrradJäger! ;D

Profil-Profitabilität

Und wie ihr das genau mit dieser App anstellt, erfahrt ihr jetzt. Damit Fahrräder wieder zu ihrem Besitzer zurückgebracht werden, müssen sie erst einmal gestohlen werden. Das ist nun wirklich keine schöne Ausgangslage, aber leider immer noch viel zu häufig Realität. Um nun bestmögliche Voraussetzungen für eine Wiederkehr zum Eigentümer zu schaffen, könnt ihr im Reiter „Fahrräder“ ein sehr detailliertes Profil zu eurem Bike erstellen. Neben einem Foto könnt ihr allgemeine Angaben zum Modell machen, z.B. ob es sich um ein Rennrad, City Cruiser oder BMX handelt und welche Haupt- und Nebenfarben es hat. Aber auch Daten zum Hersteller, Rahmennummer, Kaufdatum/ Alter und Wert könnt ihr angeben. Je genauer, desto besser. Denn diese Informationen tragen nicht nur zur eindeutigen Identifikation bei, sie werden auch den anderen Jägern im Falle einer Diebstahlmeldung angezeigt.

Fahrrad registrieren in der FahrradJäger App

 

Local ins(p)ect

Wobei wir auch schon beim nächsten Punkt sind: Gesichtete Fahrräder. Denn dein Bluetooth-fähiges Smartphone lokalisiert insect und damit ein als „Gestohlen“ gemeldetes Fahrrad. Falls du also zufällig an einem vorbei gekommen bist, zeigt dir die App das an, PLUS den Finderlohn und die anderen Angaben, die der Besitzer beim Anlegen seines Rad-Profils eingegeben hat.

Nun kannst du helfen: Ob nun selbst danach suchen, den aktuellen Standort weiterleiten, den Besitzer kontaktieren oder falls du sogar grad etwas beobachtest, den Dieb auf frischer Tat ertappen 😉

Mein Fahrrad in der FahrradJäger App

Aufs Polizeirevier durch Jagdrevier

Im Reiter „Jagdrevier“ findest du ebenfalls eine Liste mit gestohlenen Rädern. Allerdings ist diese von deinem derzeitigen GPS- Standort abhängig und zeigt dort die letzten Orte von Fahrrädern, die von anderen Fahrradjägern gesichtet wurden. Das erhöht die Erfolgsaussichten und erleichtert damit die Jagd ungemein. Im übrigen werden auch dort nach einer Diebstahlmeldung alle Infos angezeigt, die du für deinen Zweireifer bei deiner Registrierung angegeben hast.

Fahrraddiebstahl melden in der FahrradJäger App

Wenn Du die Message bekommst

Im Vierten und letzten Reiter sind deine Benachrichtigungen zu finden. Diese können Mitteilungen über Neuigkeiten in deiner App, Bestätigungen, aber auch Nachrichten von anderen FahrradJägern zu Sichtungen oder Funden sein.

Auch das teste ich – ich wähle ein geraubtes Rad aus der Liste aus und schreibe eine Nachricht an den Besitzer. Nach dem Absenden stelle ich fest, dass dies jedoch nicht in meinem Nachrichtenverlauf angezeigt wird, hmm.
Ich wende mich dem in Quellcode vertieften Tobias zu und frage ihn, ob das normal ist? Doch kein Ding, denn er fixed es schneller, als ich „Fixie-Bike“ sagen kann 😉

Also Problem gelöst. Alles in allem werden unter den Benachrichtigungen also die Dinge zu finden sein, die ein Fahrradjäger braucht, um stets UpToDate zu sein.

Jetzt aber Appload!

Der Beta – Test mit ausgewählten FahrradJägern läuft bereits. Sehr sicher wird an der Applikation bis zum Release im August 2016 noch einiges montiert, poliert und nachgezogen, aber eins steht fest: Und zwar, dass Sie Applaus verdient und eure Erwartungen mehr als nur erfüllen wird. Ladet euch also bald die FahrradJäger-App auf den Gepäckträger und probiert sie aus! ;D

© Matthias Klei 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.