FahrradJaeger - Warum Du Bei Er Critical Mass Dabei Sein Solltest

Critical Mass

Löst du die Kettenreaktion aus?

Eine Critical Mass heißt übersetzt = Kritische Masse, hat aber im Kontext des Radfahrens nichts mit Physik zu tun. » Stimmt gar nicht, Fahrradfahren hat sehr wohl was mit Physik zu tun «, höre ich den eingefleischten Zahnspangen-Nerd durch seinen viel zu großen Kinderhelm da Hinten grummeln.
» Antriebskraft, Bremskraft, Zentrifugalkraft in der Kurve… «, eine kurze Atempause vernehme ich » UND Reibung, die die kinetische Energie reduziert … « fährt er fort.
Warum fährst du nicht einfach weg?
… und verbrennst deine überschüssige Kalorien! … – denke ich mir, lache ihn innerlich für die Stützräder an seinem Muttirad aus und verachte ihn kurz für seinen intellektuellen Beitrag
Ich bin dann doch ehrlich zur mir selbst und stimme ihm nickend zu. So ganz will ich mich mit meinem wissenschaftsgefährdenden Halbwissen aber auch nicht geschlagen geben, daher entgegne ich ihm frech:

» Und die Kraftübertragung von Pedale aufs Hinterrad heißt KETTEN-REAKTION! «

BOOM – Zwei Paar Katzen- und ein Paar Menschenaugen gucken mich verdattert an … (Und ein paar mehr würden mich auch noch für Blöd erklären, wenn ich diesen Satz lauthals außerhalb dieser, in meiner hirneigenen Sandbox stattfindenden Situation, geäußert hätte.)
Klar, in einem Atomkraftwerk sollte man mich nun wirklich nicht arbeiten lassen, aber im Gegensatz zu Homer Simpson werde ich auch für meine kreativen Ergüsse bezahlt, welche mir in Form von Kühlwasser aus meiner erhitzten Rübe laufen, wenn ich Grad(-Celsius) unter Druck stehe, um mal wie der genug Bar(-mittel) aufzutreiben. Auch wenn das schon manchmal der selben haarsträubenden Atom-Spalterei gleicht.
Dass ich mit jener Antwort im Kopf des Physik- Nerds aber ganz nebenbei eine Kernschmelze ausgelöst habe, dass würde ich mir noch mehr gefallen lassen, wenn ich diese Energie verwenden könnte, um meine wieder teurer gewordenen Stromkosten bezahlen zu können …

 

Aber Back to Topic, bevor ich die kritische Masse der Leserschaft mit meinem inhaltlosem Geschwafel vergraule:

!nfo

Die “Critical Mass” ist eine Veranstaltung für Radfahrer, welche offiziell keinen Organisator besitzt. Wahrscheinlich aus rechtlicher Sicht, weil sie sonst eine anmeldepflichtige Demonstration wär. Denn die ganze Aktivität erhält Demo-Charakter, weil Sie durchaus ein paar gesellschaftskritische Motivpunkte enthält, die auch an dieser Stelle mal wieder aufgezeigt werden sollen.
Dazu zählen: die Wahrnehmung des einzelnen Radfahrers als vollwertigen Verkehrsteilnehmer auf der Straße, den Ausbau von Radwegen, die Aufmerksamkeit auf das Rad als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel und allgemein mehr Rechte für die unmotorisierte & hochmotivierte Zweiradgemeinschaft.

Aber wie genau wird diese Kernaussage nach außen transportiert, wenn beide Hände an den Lenker gehören und deshalb kein Plakat hochgehalten werden kann?

Ganz einfach: Durch bloße Anwesenheit und eben … tja, durch MASSE statt Klasse.
Es gibt da nämlich eine gesetzliche Regelung, welche die Critical Mass-Teilnehmer sehr gerne als ihre asphaltierte Grauzone befahren. Sinngemäß steht da drin, dass ein sogenannter „Verband“ (gilt ab 15 Radfahrern) als eine einzelne Verkehrsteilnehmereinheit betrachtet wird. Das bedeutet, es ist den Radlern erlaubt, auf einer für Autos vorgesehenen Straßenspur nebeneinander in 2er-Reihen zu fahren. Das heißt auch, dass wenn sich bei genügend Teilnehmern eine derartig große Masse durch die Straßen schlängelt und eine Kreuzung anfängt zu überqueren, dann darf Sie das, bis der letzte Teilnehmer des Verbandes auch rüber ist. Ungeachtet dessen, was bisweilen die amtlichen Lichtsignalanlagen anzeigen, oder andere Verkehrsteilnehmer empörend sagen möchten. Die müssen nämlich warten. Wichtig ist nur, dass ihr den Anschluss nicht verliert und immer schön unter Beachtung der Verkehrsregeln fahrt. Für Letzteres sollten die Fahrer an der Spitze ein besonderes Augenmerk haben und sich ihrer Verantwortung auch bewusst sein, weil ihnen die Masse hinterherfährt. Folgefehler sind folglich Mist.

Wer es ganz genau wissen will, kann unter diesem LINK den Paragraf 27 der Straßenverkehrsordnung nachlesen. (https://dejure.org/gesetze/StVO/27.html)

Und wer denkt, das ist alles Quark und bringt doch eh nichts, dem sei folgendes gesagt: Es ist auch mal wieder eine schöne Gelegenheit, um mit seinen Freunden oder als man Selbst nach draußen zu kommen, um Teil des gemeinschaftlichen Spektakels zu sein, statt den Abend allein auf der Couch zu versauern.

Und gerade in Zeiten von politischen Diskussionen muss man auch mal Farbe bekennen: Ich wähl das Grün der FahrradJäger, denn die sind Vorort und da ist mein Rad wenigstens Safe.

Außerdem darf ich dann als Teil des „Verbandes“ bei Rot über die Kreuzung, ohne Selbst über den Haufen gefahren zu werden oder DASS das rote Kreuz mich MIT Verband anschließend nach Hause fahren muss. Ich riskier auch kein Knöllchen, geschweige denn sogar meinen Lappen zu verlieren, sollte ich doch mal auf die andere Seite dieses Straßenmachtkampfes wechseln wollen

Es ist eben schon ein bisschen Rebellentum, aber das macht uns ja zu begeisterten Zweireifern und reifen Freigeistern. Also seid schön brav und genießt die Abendradelei!

Sie findet, wie jeden letzten Freitag im Monat, auch im August am 26ten statt.

Und wer noch richtig auftrumpfen möchte, der lade sich noch schnell die FahrradJäger App runter, um dem Fahrraddiebstahl endgültig ein Ende zu setzen. Community rocks!

Die FahrradJäger App im Google Play Store   Die FahrradJäger App im App Store

 

Viel Spaß & (unfall-)freie Fahrt!

© Matthias Klei 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.