skip to Main Content
Jonathans selbst restauriertes Crescent-Rad

Jonathans selbst restauriertes Crescent-Rad

Hallo ihr lieben Blog-Leser 🙂

heute habe ich was Spannendes für die Bastler und Retro-Fans unter Euch. Und arbeite natürlich, wie immer, generell für alle, die Bikes lieben 😉

Jonathan ist bei den FahrradJägern für die Kommunikation und den Kundensupport zuständig. Doch es gibt noch mehr Spannendes über ihn zu berichten: Zum Beispiel besitzt er ein antikes, selbst restauriertes Crescent-Rad, mit dem er jetzt auf den Straßen Rostocks unterwegs ist.

Ich hab Ihn für Euch mal interviewt und nach Details gefragt.

Hallo Jonathan, ich muss sagen, das Rad sieht echt schick aus. Woher hast Du das Rad überhaupt und wieso hast Du Dich dazu entschieden, es selbst zu restaurieren?

„Hey. Ich habe das Rad vor ca. 6 Jahren total runtergekommen in einer Scheune im Ferienhaus meiner Eltern in Schweden gefunden. Obwohl es so heruntergekommen war, hat es mir direkt gut gefallen und ich hab mich dazu entschieden, es wieder fahrtüchtig zu machen.“

Und woher kannst Du das?

„Ich habe während meiner Schulzeit angefangen in einem Radladen zu jobben. Insgesamt habe ich dort 7 Jahre nebenbei gearbeitet – da lernt man schon einiges. Dadurch hatte ich das notwendige Know-How und außerdem hatte ich in der Werkstatt Zugang zu dem ganzen Werkzeugen und den Ersatzteilen, um das Rad zu restaurieren.“

Was hast Du genau an dem Rad gemacht und wie lange hat das gedauert?

„Zuerst habe ich den Rahmen aufgearbeitet, dann die Laufräder neu eingespeicht, die Naben gewartet und den Kettenschutz repariert. Ach, und die Lichtanlage habe ich wieder in Gang gebracht. Das Rad ist also jetzt wieder voll verkehrstüchtig. Das ganze hat ungefähr eine Woche gedauert und ich hab ca. jeden Tag 4-5 Stunden dran rumgebastelt.“

Was gefällt Dir besonders an Deinem Rad?

„Es ist schön ein restauriertes Rad zu fahren, in das man so viel Herzblut gesteckt hat und es ist ziemlich cool, wenn man ein antikes Rad wieder zum Laufen bekommt. Für mich ist es auch irgendwie ein Lifestyle-Objekt. Quasi ein Oldtimer, nur als Rad. Nicht jeder fährt noch ein 30 Jahre altes Bike. Obwohl es schon älter ist, rollt es noch sehr gut und fährt sich echt komfortabel, ich fahr also sehr gerne damit. Meistens aber nur zum Cruisen innerhalb der Stadt, zur Uni oder zur Arbeit, weil es nur einen Gang hat.“

Wirst Du manchmal auf Dein restauriertes Rad angesprochen?

„Ja, das kommt schon öfter vor. Erst letztens hat mich ein Mann angesprochen und gefragt, ob das Rad zu verkaufen ist, weil es ihm so gut gefallen hat. Das freut einen natürlich, wenn man so viel Arbeit reingesteckt hat. Verkaufen will ich es trotzdem nicht. 😉 “

Echt cool! Danke für das nette Gespräch und weiterhin gute Fahrt!

Ihr habt auch ein Rad restauriert, was Euch sehr am Herzen liegt? Dann solltet Ihr Euer wertvolles Gefährt auf jeden Fall gut vor Fahrraddieben schützen. Vielleicht ist ja unser insect was für Euch. Schaut doch mal auf unser Homepage vorbei 🙂

 

Macht’s gut und allzeit gute Fahrt! Bis zum nächsten Mal 🙂

Eure Kim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.