skip to Main Content
insect und sein Akku

insect und sein Akku

Liebe insect-Besitzerin, lieber insect-Besitzer,

wusstest Du schon, dass Dein insect seine Energie aus der wiederaufladbaren Akku-Knopfzelle LIR2032 zieht? Das kann für Dich überraschend sein, haben wir doch bis vor einigen Monaten berichtet, dass in insect eine „normale“ Knopfzelle CR2032 verbaut sein wird.
Warum nun ein Akku? Die Akku-Knopfzelle bietet den enormen Vorteil, dass sie deutlich temperaturresistenter ist. Minusgrade machen ihr nichts aus. Das verschafft Dir gerade in der kalten Jahreszeit ein großes Plus an Gelassenheit. Auch finden wir es wichtig, ein Auge auf unsere Umwelt zu werfen – mit aufladbaren Akkus leisten wir zusammen einen Beitrag zum Schutz unserer geliebten Wiesen, Wälder, Berge, Seen, Flüsse und Modderlöcher. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die Akku-Knopfzelle bringt nicht so viel Energiekapazität mit, wie eine Batterie-Knopfzelle, sodass Du sie etwa alle 4 bis 5 Wochen tauschen bzw. laden solltest.

Du hast den Eindruck, dass Dein insect Akku bereits leer ist? Für diesen Fall haben wir die Funktion „Jumpstart“ eingebaut. Mit dem Jumpstart kannst Du Deinem insect kurzzeitig Energie zuführen, sodass es sich mit Deinem Smartphone verbindet und zum Akku-Tausch öffnet.
Wir haben für Dich als insect Besitzer einen Leitfaden entwickelt, der Dich durch diesen Prozess führt.

Wir im Team haben uns ein Akku-Ladegerät zugelegt. Bei Amazon bekommst Du es z.B. inkl. 2 Akkus für 21,99€. So haben wir immer eine volle Akku-Knopfzelle zur Hand.

Für die Zukunft arbeiten wir an einer App-Funktion, die Dich informiert, sobald Dein Akkustand unter einen gewissen Wert fällt. Auch sind unsere Entwickler fleißig dabei, die Energieeffizienz in insect zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.